27. September bis 8. November 2021

Rieseln, reifen, ziehen – der Wimmlet 2021

GIF-2021-11-19-09-18-13

Montag, 8. November 2021 13 Uhr

 

Wimmlet „complet“

Einen strahlend frischen Spätherbsttag haben wir erwischt um im Kleinst-Team die letzten 30 Aren noch ausreifenden Completer zu ernten. Ein glücklicher Zufall, dass wir um 16 Uhr bei aufziehendem Nebel die letzten Trauben durchs Portal in den Keller tragen.

Eine herausfordernde Vegetationsperiode findet ein wohliges Ende. Nun wenden wir den Blick in den Keller, wo sich das knifflige Jahr in erquickend leuchtenden Säften offenbart.

Samstag, 23. Oktober  8:30 Uhr Start

 

Der Pinot zieht heimwärts

Nachdem uns das Wetter am Donnerstag und Freitag etwas zur Ruhe gezwungen hat, arbeiten wir uns am heutigen Samstag heimwärts. 24 Augenpaare blinzeln im Jeninser Bündtli in die Morgensonne und lauschen gespannt dem Tagesplan. Zum Start steht ein besonders erfreulicher Auftrag an – wunderbar reifer und praller Chardonnay gelangt an diesem frischen Morgen als erstes in den Keller.

Es folgt der Pinot Noir im Riederer. Ein kleine Parzelle,  die wegen der dazugehörenden Hecke die Fauna mit ihrer Diversität erfreut, uns jedoch beim aussöndern von Essigbeeren (= Grüsse von der Kirschessigfliege) ein paar Seufzer entlockt.

Kurz vor Mittag ziehen wir ins Bachfeld. Ein Acker, der erst seit 10 Jahren bestockt ist. Nachdem uns die ungenügende Bodenfruchtbarkeit und die damit verbundene Anfälligkeit der Reben auf Pilzkrankheiten bisher massiv zu schaffen gemacht hatte, werden wir heuer reich mit lockerbeerigen  Trauben belohnt.

Zu guter Letzt sind wir bei mildem Sonnenschein nach dem Mittag im Fanal zugegen. Der Mariafeld Klon (Pino Noir) beschert uns fantastisch reife und gesunde Früchte!

Um 16 Uhr fahren wir die letzten Kisten nach Hause, diese werden kurz sortiert und im Holzbottich eingemaischt. Schon wenig später Treffen wir übermütig in der Orangerie zum traditionellen Wimmlerabschluss bei Tresterwurst, Sauerkraut, Ofenkartoffeln und Wein zusammen – was für eine überwältigend schöne Weinlese-Saison!

IMG_9036 IMG_9038
IMG_8995

Montag 18. Oktober  8:30 Uhr Start

Der Föhn reisst mit

Eine herrlich milde Herbstphase liegt hinter uns, so dass wir uns genau 10 Tage nach dem Riesling Sylvaner an die Pinot Haupternte wagen. Nachdem die Nächte jüngst extrem kalt waren, hat der Föhn die Trauben jüngst aus dem Reifeschlaf gerissen.

Die Oechslegrade liegen bei über 90° – perfekt für einen filigranen und langsam gereiften Pinot Noir.

Bei fantaschtischem Wetter schnippen die Scheren unserer 20 Wimmler bis in die späten Nachmittagsstunden. Wenn das Wetter mitspielt, legen wir am Donnerstag den 21.10.2021 die letzten Pinot Trauben in die strahlend blauen Erntekisten.

 

 

Freitag, 8. Oktober  8:30 Uhr Start

 

Der Riesling Sylvaner rieselt

 

Mit den ersten Riesling Sylvaner Trauben die in den Keller rieseln, sinkt die Anspannung. Der Keller besteht den ersten Stresstest, denn so viele Trauben sind in kurzer Zeit bisher noch nicht eingeganen. Damit die spontane Maischegärung beim Riesling Sylvaner Schiefer gelingt, werden die Trauben sortiert.

 

 

IMG_8924 IMG_8922

Montag, 27. September,  8:30 Uhr Start

 

Der Brut ist reif

IMG_8844

Der Pinot Noir hat eine Zuckergradation von 80° Oechsle erreicht. Zu knapp für einen fülligen Rotwein – perfekt für einen frisch-fruchtigen Schaumwein.

Im kleinen Trupp bestehend aus Sommer-Rebteam und Lieferanten kämmen wir unsere 13 Pinot Parzellen durch. Alles was noch schön knackig ist, holen wir schonend in den Erntekisten nach Hause.

Die Trauben an den verholzten Schossen  lassen wir indes hängen. Diese reifen in den nächsten Tagen zu Monolith oder Trocla Nera heran.

Im Keller landen die ganzen Trauben auf der Presse. So wir schonend der zartrosa Saft gewonnen, aus dem im Laufe der nächsten 20 Monate der Brut entsteht.

30. September 2021 / Francisca Obrecht

 

 

IMG_8848 IMG_8840
IMG_8841