Linsencurry für genussvoll, lauschige Winterabende

Klanglos kreist die Kelle am Herd; der Blick derweil im tiefen Novemberabend verloren. Es ist still geworden im Weinberg und im Keller gluckst nur der Wein.

Ein feines Plätschern holt ins würzig warme Daheim zurück und während am Tisch langsam der Wein niedersitz*, schwimmen über den Tellern die Worte empor.

 "Wenn der Wein niedersitzt, schwimmen die Worte empor." (Herbert Heckmann)
L1002565

Rezept Linsencurry (Zutaten für 4 Personen)

Inspiriert von Andreas Caminada, waskochen.ch

Für das Curry

2 Karotten oder Kürbisstücke
2 Scheibe Knollensellerie oder Pastinaken

1 Stange Lauch
2 Zwiebeln
2 Knoblauchzehen
200 g Schweizer Berglinsen (Biofarm) oder braune Linsen
Bratbutter, zum Anbraten
2 EL Curry mild Bio (Sonnentor)

1 Blatt Lorbeer (Weingut Obrecht

Nach Belieben Chiliflocken für mehr Schärfe
390 ml Cherry-Tomaten-Sauce (BioLand Müller – Steinmaur)

1 dl Rahm
4 dl Bouillon

Für die Garnitur

Crème fraîche oder Nature Yoghurt
Kräuter

Zubereitung

Für das Curry erst Karotte, Knollensellerie, Zwiebel und Knoblauch fein würfeln.

Bratbutter in einer Pfanne erhitzen, erst den Knoblauch und die Zwiebeln anschwitzen, dann Linsen und gewürfeltes Gemüse dazugeben und anschwitzen. Mit Curry evtl. Chiliflocken würzen und mit Salz abschmecken. Tomaten-Sauce und Rahm dazugeben, mit Bouillon ablöschen und zirka 40 Minuten auf schwachem Feuer köcheln lassen. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Linsencurry auf einem Teller anrichten und mit etwas Crème fraîche und Kräutern garnieren.